Konferenz: 17. Juni 1953: 70 Jahre nach dem Volksaufstand

Am 17. Juni 2023 jährt sich der Volksaufstand in der DDR und dessen Niederschlagung zum 70. Mal. Die Proteste vor 70 Jahren wurden zum frühen Symbol des Widerstands gegen das SED-Regime. Mit einer Konferenz kurz vor dem 17. Juni wollen wir an den Mut der Protestierenden erinnern.  Gleichzeitig wollen wir das Datum zum Anlass nehmen, den heutigen Stand zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und verschiedener Unrechtskomplexe kritisch zu beleuchten: Überwachung, Zwangsarbeit von politischen Häftlingen, Staatsdoping, Unterdrückung, Folter, Zwangsaussiedlungen, Opferentschädigungsregelungen,  Vertragsarbeiter*innen aus dem Globalen Süden uvm. Außerdem beschäftigen wir uns mit der Erinnerungsarbeit und der Vermittlung an die nachfolgenden Generationen.

Ein besonderer Fokus soll auf den beeindruckenden und mutigen Widerstand und die friedliche Revolution gegen die SED-Diktatur gelenkt werden.

Zu guter Letzt richten wir den Blick nach vorne: was lernen wir aus Repression und Machtsicherung in der SED-Diktatur, aber auch aus dem Widerstand dagegen und was bedeutet das heute u.a. für den Demokratiekampf in anderen Ländern?

Freitag
09.06.2023
09:00 ‐ 18:00 Uhr
Paul-Löbe-Haus
Berlin

Artikel kommentieren